Die spanische Sozialversicherung


13 Feb 2018 [13:42h]     Bookmark and Share


Die spanische Sozialversicherung

Die "Ramblas" in Palma. Hier holt man sich im Büro der Sozialversicherung seine Sozialversicherungsnummer ab. Foto: Carstino Delmonte


Die spanische Sozialversicherung „Seguridad Social“ vereint mehrere Leistungen des spanischen Sozialversicherungssystems. Dazu gehören Rentenkasse, Kranken- sowie Pflegeversicherung und das  Arbeitsamt.

Wer als ausländischer Resident auf Mallorca lebt, hat vor allem mit folgenden Behörden des Sozialversicherungssystems zu tun.

  • die Allgemeine Sozialversicherungskasse – Tesorería General de la Seguridad Social – TGSS
  • das Nationale Institut für soziale Sicherheit – Instituto Nacional de la Seguridad Social – INSS
  • das Arbeitsamt, der staatliche Beschäftigungsservice  – Servicio Público de Empleo Estatal – SPEE

TGSS führt die Mitgliedschaftsunterlagen der Unternehmen, Arbeitnehmer und Selbstständigen, sie überwacht den Erwerbsstatus und Beitragszahlungen und zieht auch die Sozialversicherungsbeiträge ein beziehungsweise zahlt die Leistungen aus.

INSS ist zuständig für die Bewilligung und Berechnung der Leistungen.

SPEE gewährt und überwacht Hilfen bei Arbeitslosigkeit sie arbeitet auch zusammenarbeit mit den Arbeitsämtern – „Oficinas de Empleo“.

 

Wer eine Arbeit aufnimmt muss sich zuerst bei der Seguridad Social anmelden und eine Sozialversicherungsnummer -Número de afiliación – beantragen. Dazu braucht man bereits eine NIE, also eine Anmeldebestätigung für Ausländer.

Die TGSS gibt die Sozialversicherungsnummer aus. In Palma befindet sie sich auf der Rambla 18. Die Beantragung der Número de afiliación kann man auch durch eine Gestoria vornehmen lassen. Das Dokument sollte gut aufbewahrt werden.

Ohne die Número de afiliación wird kein Arbeitgeber einen Arbeitsvertrag bestätigen. Der Arbeitgeber meldet seinen neuen Arbeitnehmer bei der Sozialversicherung an. Die Anmeldung heißt auf Spanisch:  „dar de alta“. Nur damit werden auch die monatlichen Beiträge vom Gehalt oder Lohn abgezogen und es entsteht ein Anspruch auf Leistungen. Nicht jeder Resident erhält nach einem kurzen Vertrag die volle spanische Leistungspalette. Es gibt Mindestzeiten der Berufstätigkeit um bestimmte Leistungen wie Arbeitslosengeld im Falle der Arbeitslosigkeit zu erhalten.

Auch als Selbstständiger – auf Spanisch „Autónomo“ – muss man sich bei der Sozialversicherung anmelden. Natürlich muss man auch als solcher die Beiträge an die Sozialversicherung abführen. Diese sind beim Start der Selbständigkeit, also der Phase, in der man noch wenig oder gar keinen Umsatz erzielt meist noch sehr gering.

Wer die Beiträge ordnungsgemäß abführt erwirbt die gleichen Leistungen wie Angestellte, ist also kranken- und rentenversichert. Auch die Elternzeit-Regelung kommt bei „Autónomos zum tragen.

 

Sonderfall Rentner

Wer als ausländischer Rentner seinen Wohnsitz nach Mallorca verlegt muss bei seiner  Krankenversicherung im Heimatland das Formular S1 oder E121 beantragen.

Damit wendet man sich an die INSS und lässt sich registrieren. In Palma ist deren Büro in der Pere Dezcallar i Net 3. Dadurch werden auch ausländische Rentner Mitglied der spanischen Krankenversicherung. Sie erhalten eine ganz normale Versicherungskarte und können sich dann in den staatlichen Ärztezentren und den Krankenhäusern behandeln lassen. Renter sind in Spanien von der Zuzahlungspflicht bei Medikamenten befreit.

Da in Spanien die Krankenkasse jedoch generell nicht für Zahnbehandlungen eintritt, sind auch diese Leistungen entsprechend nicht für ausländische Residenten eingeschlossen. Zahnbehandlung kostet also extra.

Auch anders als beispielsweise in Deutschland kann ein Bürger sich den Hausarzt nicht einfach aussuchen. Es wird ein Behandlungszentrum – genannt PAC – nahe dem Wohnort des Patienten bei der Anmeldung festgelegt.

Die INSS nimmt, abgesehen vom Arbeitslosengeld, regelmäßig die Anträge auf Leistungen entgegen. Dabei ist es egal ob man als Arbeitnehmer, Selbstständiger oder Rentner versichert ist.  Für die  Anmeldungen bei der TGSS muss man online Termine über folgende Webseite machen:

www.seg-social.es.





  • Urlaub.digital




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*