Leitungswasser auf Mallorca: man kann es trinken! Aber nicht überall !


15 Aug 2017 [21:03h]     Bookmark and Share


Leitungswasser auf Mallorca: man kann es trinken! Aber nicht überall !

Foto: Carstino Delmonte


In der Inselhauptstadt Palma und auch in weiten Teilen der Insel kann man das Leitungswasser trinken. In einigen Inselgemeinden sollte man es jedoch lieber lassen. Zumindest sagen das Experten.

Viele Menschen auf Mallorca bevorzugen Wasser aus dem Supermarkt. Sie sind es aus Deutschland und dem spanischen Festland gewohnt, Leitungswasser zu trinken. Doch auf Mallorca schrecken sie davor zurück – Experten sagen jedoch, dass das kühle Nass in weiten Teilen der Insel ohne Bedenken genießbar sei. Auch in Palma.

Anders ist die Situation in den Ortschaften: Manacor, Felanitx, Santanyí, Costitx, Ariany und Lloret. Hier sollte man tatsächlich auf Leitungswasser verzichten, so die Fachleute.

Abschreckend wirkt der Kalkgehalt des Leitungswasser auf der Insel. Kalk ist allerdings für den Menschen nicht schädlich und verursache auch keine Nierenschäden, wie lange Zeit angenommen wurde. Lediglich der Geschmack ist nicht gerade angenehm. Hinsichtlich dieser Faktenlage scheint es für viele also eine Art psychologischer Hürde zu geben.

Natürlich kann man das Wasser aus dem Hahn vermeiden. Beim Flaschen- beziehungsweise Kanister-Kauf summieren sich dann allerdings die Kosten. Laut einer Studie der Verbraucherschutzorganisation OCU gibt eine mallorquinische Familie, die Wasser im Supermarkt kauft, rund 150 Euro im Jahr mehr aus, als diejenige, die einfach nur den Hahn öffnen.

Leitungswasser hat eben den Ruf, schlecht zu sein, so meint OCU-Vorsitzender Alfonso Rodríguez. Aber was ist der Grund dafür: Jaume Femenies von Palmas Stadtwerken Emaya vermutet, dass viele Menschen sich noch an die 1990er Jahre erinnern, als das Wasser tatsächlich ungenießbar war.

Während Touristen häufig auf die großen Wasserkanister aus dem Supermarkt zurückgreifen, sind  unter den Inselbewohnern Filterprodukte des deutschen Herstellers Brita weit verbreitet. Die Erfindung des deutschen Mallorca-Liebhabers Heinz Hankammer filtert Chlor und Kalk aus dem Kranwasser und macht es so vermeindlich schmackhafter oder gar gesünder. Billig ist die Filtermethode jedoch nicht. Ab 20 Euro kostet die Anschaffung eines Filters dieses Herstellers, hinzu kommen die Filter, die ein Mal pro Monat gewechselt werden müssen. Natürlich gibt es noch andere Filterhersteller. Sie variieren in Preis und Qualität.





  • Urlaub.digital




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*