Ladenöffnungszeiten in Palma


05 Mai 2016 [16:53h]     Bookmark and Share


Ladenöffnungszeiten in Palma

Foto: Carstino Delmonte


Shopping unlimited?

Die Ladenöffnungszeiten in Spanien sind bereits seit längerer Zeit weitgehend freigegeben. Dennoch ist das Thema immer wieder Gesprächsstoff und Stein des Anstoßes für Diskussionen.

 

Die wichtigsten Regelungen:

Geschäftsinhaber können die Öffnungszeiten an Werktagen (also außer sonntags) frei wählen solange 90 Wochenstunden nicht überschritten werden.

Auf Mallorca gibt es somit keine klare Regelungen zu den Ladenöffnungszeiten. Wann welche Geschäfte geöffnet haben muss letztlich jeder selbst ermitteln. Läden, die von Chinesen betriebenen werden, haben in der Regel öfter und länger geöffnet. Auch viele Bäckereien und Zeitungsläden bedienen ihre Kunden sonntags. Auch touristische Attraktionen wie etwa der Sonntagsmarkt in Santa Maria sorgen dafür, dass viele Geschäfte in der Nähe geöffnet haben.

Die üblichen Öffnungszeiten an Werktagen sind auf Mallorca in der Regel von morgens 9.00 oder 10.00 Uhr bis abends 19 oder 20 Uhr. Kaufhäuser und Supermärkte schließen meist später.

Viele kleinere Läden schließen zur Siesta nachmittags für mehrere Stunden. Samstags machen zahlreiche Geschäfte ab mittags zu.

 

Freiheit im kleinen Einzelhandel, auf Bahnhöfen, Flughäfen und Häfen

Völlig frei wählen können ihre Öffnungszeiten Geschäfte, die weniger als 300 Quadratmeter Verkaufsfläche haben und obendrein als kleines oder mittleres Unternehmen gelten (also maximal 250 Personen beschäftigen).

Frei festlegen können ihre Öffnungszeiten auch Geschäfte in Häfen, Flughäfen und Bahnhöfen.

Das gilt auch für Geschäfte, in denen es Backwaren, Zeitungen, Fertiggerichte, Treibstoffe (Tankstellen) und Blumen zu kaufen gibt.

Völlig frei wählen können ihre Öffnungszeiten auch Geschäfte in touristischen Zonen.

Die Gemeinden können zu diesem Zweck beschließen, dass eine bestimmte Gegend (oder das komplette Gemeindegebiet) zur „zona de gran afluencia turística“ („Zone großen Touristenandrangs“) deklariert wird.

 

Als Touristenzonen gelten in Palma die Altstadt, Calamajor, der Paseo Marítimo sowie die Küste von El Molinar bis Arenal.

In Calvià ist fast der gesamte Küstenstreifen Touristenzone, was auch für Manacor, Santanyí und Ses Salines gilt.

Üblicherweise gelten die Sonderregelungen in Touristenzonen nur während der touristischen Saison, also vom 15. März bis zum 31. Oktober. Nun haben jedoch mehrere Inselgemeinden eine Ausdehnung auf das ganze Jahr beantragt. Vor allem kleinere Einzelhändler und deren Interessensverbände protestieren dagegen. Sie befürchten, von einer solchen Ganzjahresregelung profitierten ausschließlich die großen Einkaufszentren und Handelsketten. Für kleinere Läden lohne es sich wegen der höheren Personalkosten meist nicht, länger zu öffnen.

In jeder spanischen Gemeinde gibt es zwei lokale Feiertage. An diesen Tagen wird des jeweiligen Ortspatrons gedacht und die Läden bleiben zu, während sie im Nachbardorf meist geöffnet haben.

 

Verkaufsoffene Sonn- und Feiertage

An 15 gesetzlich festgelegten Sonn- und Feiertagen dürfen alle Geschäfte öffnen.

Die Termine für 2015 sind:

Sonntag, 29. März
Gründonnerstag, 2. April
Sonntag, 3. Mai
Sonntag, 7. Juni
Sonntag, 12. Juli
Sonntag, 2. August
Mariä Himmelfahrt, 15. August
Sonntag, 6. September
Día de la Hispanidad, 12. Oktober
Allerheiligen, 2. November
Verfassungstag, 7. Dezember
Sonntag, 13. Dezember
Sonntag, 20. Dezember
Sonntag, 27. Dezember

Nicht verkaufsoffen sind:
Neujahr
Dreikönige
Karfreitag und Ostermontag     (3. und 6. April)
1. Mai,
Mariä Empfängnis                       (8. Dezember)
Erster Weihnachtsfeiertag         (25. Dezember)





  • Urlaub.digital




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*
*